1,2 Prozent mehr Treibhausgase 2013

Gegenüber 2012 ist der Treibhausgasausstoß 2013 um 1,2 Prozent angestiegen.

Dies ist das Ergebnis der Berechnungen des Umweltbundesambtes (UBA). Konkret bedeutet das: Rund 951 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente wurden im vergangenen Jahr freigesetzt. Im Vergleich zu 2012 ist das ein Anstieg von rund 12 Millionen Tonnen.

Zurückzuführen ist der erhöhte Treibhausgasausstoß vor allem dadurch, dass für die Stromerzeugung verstärkt Steinkohle verwendet wurde. Aufgrund der Witterung seien überhaupt mehr Öl und Gas nötig gewesen. Ein weiterer Faktor: der höhere Export von Strom.

Das Klimaschutzziel der Bundesregierung sieht vor, dass die Treibhausgasemissionen im Jahr 2020 im Vergleich zu 1990 um 40 Prozent gesunken sein sollen. Aktuell liegt die Emissionsreduzierung im Vergleich zu 1990 bei rund 24 Prozent. Möglicherweise wird das Ziel für 2020 auf 2030 aufgeschoben.

Um die Treibhausgasemissionen zu reduzieren, sollen erneuerbare Energien weiter ausgebaut werden. Zudem kommt der Gebäudesanierung eine wichtige Rolle bei der Reduzierung der Emissionen zu.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.