IKEA: mehr Baumwolle aus nachhaltigen Quellen

Ikea hat in punkto nachhaltige Baumwolle ambitionierte Ziele.

2015 sollen 100 Prozent der verwendeten Baumwolle aus nachhaltigen Quellen stammen. 2013 waren es bereits 72 Prozent, 2012 dagegen erst 34 Prozent.

Insgesamt verwendet Ikea 0,6 Prozent der Baumwolle, die weltweit angebaut wird – das sind jährlich 110.000 Tonnen. Mit nachhaltiger Baumwolle meint Ikea Baumwolle der Initiative Better Cotton (BCI), bei der der schwedische Konzern auch Gründungspartner ist. Die BCI setzt sowohl soziale als auch ökologische Standards für den Anbau von Baumwolle. Die Herkunft eines Baumwollballen kann somit direkt nachvollzogen werden. Die bei Ikea verwendete Baumwolle stammt zu 34 Prozent aus Indien, zu 23 Prozent aus Pakistan und zu 13 Prozent aus den USA.

Für die Zukunft plant Ikea, die Abhängigkeit vom Produkt Baumwolle zu verringern. Dies soll zum Beispiel durch Mischgewebe erfolgen. Unter anderem sollen mehr Zellulosefasern verwendet werden. Angedacht ist zudem, den Anteil der verwendeten Baumwolle in Geweben um rund 15 Prozent zu senken.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.