Fitter im Job

Powernapping im Büro – wie funktioniert das?

Der Begriff „Powernapping“ hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Dies liegt nicht zuletzt an unserer schnelllebigen Zeit und den vielen Aufgaben, die wir jeden Tag so schnell wie möglich erledigen müssen. Oft kann ein kurzer Powernap hierbei Wunder wirken und unsere Effektivität um einiges steigern. Doch warum?

„Wenn man jede Nacht sieben bis acht Stunden Schlaf bekommt, können kurze Nickerchen Teil eines gesunden Schlafplans werden.“, sagt Rebecca Robbins, PhD, Mitglied der NYU School of Medicine und Mitautorin des Buchs „Sleep for Success“ .

Außerdem ist es ein natürlicher Drang des Menschen, ein kurzes Schläfchen zu machen. Wenn wir die Möglichkeit hätten, einen kurzen Powernap im Büro zu machen, würde das einerseits unserem natürlichen Verhalten entsprechen und andererseits positiven Auswirkungen auf die Qualität unserer Arbeit und somit den Erfolg im Beruf zeigen.
Es gab zwar auch eine Zeit, in der wir dachten, dass dieses kurze Ausruhen schlecht für unseren Schlaf und uns selbst sei, mittlerweile haben wir jedoch verstanden, dass Powernapping ausschließlich positive Effekte zeigt und ein sehr komplexes Phänomen ist. Experten sind sich mittlerweile einig, dass ein Powernap am Mittag uns über das nachmittägliche Tief vorbeugend hinweghelfen könnte.

Doch wie sollte so ein Powernap im Büro an einem normalen Arbeitstag aussehen, der uns hilft, unseren Arbeitstag so energiereich wie möglich zu gestalten?

Am besten nicht länger als 20 Minuten

Am besten hält man den Powernap zeitlich unter 20 Minuten, um sich wirklich erholt zu fühlen, denn sobald wir länger schlafen, tritt unser Körper mehr und mehr in die Tiefschlafphase ein und erschwert es uns somit, aufzuwachen.

Falls wir jedoch die Nacht davor extrem wenig Schlaf hatten, sind generell auch mal 90 Minuten Nap tagsüber in Ordnung, um mental und physisch wieder Kraft zu tanken.

Die beste Zeit für einen Powernap ist am frühen Nachmittag, wenn die meisten Menschen das typische Tief erfahren. Am besten nimmt man sich einfach wenige Minuten Zeit, eventuell in der Mittagspause, um ein kleines Schläfchen zu machen, sich vollkommen zu entspannen und zur Ruhe zu kommen.
Im Anschluss ist der Geist nicht nur wacher sondern auch die Kreativität und Effektivität steigert sich. Manche Firmen wie Google oder das Computerunternehmen IBM unterstützen ihre Mitarbeiter mittlerweile sogar bei diesen täglichen Powernaps im Büro und auch in anderen Berufsfeldern wie beispielsweise bei Astronauten ist ein kurzer Nickerchen Pflicht.
Langsam scheinen wir zu verstehen, dass Schlaf und Entspannung auch für unsere Arbeit sinnvoll und unterstützend wirken können!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.