Neues Label für Bekleidung

Die Arbeitsbedingungen in Bekleidungsfabriken großer Hersteller sorgten in den vergangenen Monaten immer wieder für Schlagzeilen.

Darauf reagiert der Erzeugerverband Bioland und plant die Einführung neuer Standards für Textilien. Diese sollen mit dem neuen Siegel „Empfohlen von Bioland“ gekennzeichnet werden.

Die betreffende Kleidung soll nach sieben Prinzipien hergestellt werden. Diese Prinzipien umfassen sowohl ökologische als auch soziale Aspekte. Die Kleidung mit dem neuen Siegel soll den höchsten Ökostandard kennzeichnen.

Bisher hatte sich Bioland auf den Lebensmittelsektor konzentriert. Aktuell 5500 Betriebe arbeiten mit Bioland zusammen und produzieren Lebensmittel nach ebenfalls sieben, von Bioland auferlegten Prinzipien. Als erster Betrieb für die Bekleidungsbranche hat sich Sina Trinkwalder, Inhaberin des Modelabels manomama, mit Bioland zusammengeschlossen. Gemeinsam erarbeiten sie Richtlinien für Herstellung und Vertrieb. Unter anderem erfordert das neue Siegel die ausschließliche Verwendung von Naturmaterialien und – soweit möglich – den Einsatz von regionalen Erzeugnissen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.