Schlaf ist wichtig für Menschen mit Multipler Sklerose

Genügend Schlaf ist für Menschen mit Multipler Sklerose von großer Bedeutung.

Forscher der Univerity of Wisconsin fanden heraus, dass im Schlaf eine Zellart, die Myelin fördert, verstärkt produziert wird.

Bei den Zellen handelt es sich um Oligodendrozyten. Diese Zellen sind für Patienten mit Multipler Sklerose besonders wichtig, da die Erkrankung mit einem Verlust von Myelin verbunden ist. Durch diesen Verlust werden die Nerven nicht mehr genügend geschützt sind. Infolge dessen können Symptome wie Fatigue oder Lähmungen auftreten.

Viel zu schlafen ist also für Patienten mit Multipler Sklerose besonders wichtig. Schlafmangel verstärke sogar noch die Symptome der Krankheit. Die Myelinproduktion während des Schlafs ist, so das Forscherteam aus Wisconsin, in den REM-Phasen am größten, also in den Phasen, in der wir auch träumen.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.